Im Zuge der Wiederherstellung und des Erhalts des agra-Parks der Städte Markkleeberg und Leipzig wird seit vielen Jahren die Tieferlegung der Hochstraße B 2 angestrebt.

 

Diese Hochstraße wurde zwischen den Jahren 1972 und 1976 aufgrund des damaligen Braunkohletagebaus und der damit einhergehenden Verlegung der B 2 und B 95 errichtet. Bis heute verläuft sie mitten durch den Landschaftspark und teilt das denkmalgeschützte Areal in zwei Hälften.

 

Die mittlerweile baufällige Brücke soll durch einen Neubau ersetzt werden. Um die Sichtachsen des Historischen Herfurth’schen Landschaftsparks wiederherzustellen, haben sich die Städte Markkleeberg und Leipzig sowie der PRO agra-Park e. V. und viele weitere Akteure für die Tieferlegung der B 2 eingesetzt.

 

Mit Erfolg: Die Tieferlegung der Bundesstraße wurde durch die Sächsische Landesregierung in den Landesverkehrsplan 2030 aufgenommen. Im Jahr 2020 fasste dann auch der Bundestag im Zusammenhang mit dem Kohleausstieg den Beschluss, die B2 als Tunnelvariante zu erneuern.