Dauerausstellungen

im Deutschen Fotomuseum
FOTOFASZINATION: Die Dauerausstellung im Deutschen Fotomuseum zeigt in einem Zeitstrahl die Geschichte der Fotografie von den Anfängen bis zur Gegenwart. Zu sehen sind zahlreiche Höhepunkte der historischen und künstlerischen Fotografie, die interessantesten Kameras von 1850 bis heute und ein Spielfilm über die Erfindung der Fotografie.
dienstags - sonntags 13 – 18 Uhr, Raschwitzer Straße 11b, 04416 Markkleeberg, Tel. 0341 6515711, www.fotomuseum.eu
Sonderöffnungszeiten zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel 2017 / 2018:
geöffnet am 25.12. und 26.12.2017; geschlossen am 24.12. und 31.12.2017 sowie am 1.1.2018

 

im Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz
Das Torhaus ist der einzig erhaltene Teil der ehemaligen Dölitzer Schlossanlage und beherbergt sehenswerte Zinnfigurendioramen. Episoden der Weltgeschichte darstellend, sind sie sowohl für geschichtlich als auch handwerklich Interessierte ein besonderes Besucherziel. Viele Dioramen thematisieren die Völkerschlacht bei Leipzig 1813.
Mi, Sa, So und an Feiertagen 10 – 17 Uhr, während der Schulferien in Sachsen zusätzlich donnerstags und freitags 10 – 17 Uhr; Helenenstraße 24, 04279 Leipzig, Tel.: 0341 3389107, www.torhaus-doelitz.eu

 

 

Sonderausstellungen

 

bis 28.02.2019
“Streit um Glauben und Macht“ – Das Heerwesen im Dreißigjährigen Krieg

Anlässlich des 400.Jahrestages des Beginns des Dreißigjährigen Krieges zeigt das Museum eine neue Sonderausstellung. Es werden mittels Zinnfiguren und Grafiken die Soldatentypen, taktischen Aufstellungen, Bewaffnungen sowie Szenen aus dem militärischen Leben präsentiert.
Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz, Helenenstraße 24, 04279 Leipzig, Tel.: 0341 3389107, www.torhaus-doelitz.eu,
Mi, Sa, So und an Feiertagen 10 – 17 Uhr, während der Schulferien in Sachsen zusätzlich donnerstags und freitags 10 – 17 Uhr

 

bis 12.05.2019
Mahmoud Dabdoub – Heimat DDR
Dabdoubs scharfsichtige Alltagsbeobachtungen offenbaren die seltsame Verquickung zwischen dem surrealen Duktus, der in der DDR so oft unfreiwillig hervortrat und einer provinziellen und heimeligen Artung,
die aufgrund der Selbstisolierung des kleinen Landes immer deutlicher zum Ausdruck kam.
Kabinettausstellung im Deutschen Fotomuseum, dienstags - sonntags 13 – 18 Uhr
Raschwitzer Straße 11b, 04416 Markkleeberg, Tel. 0341 6515711, www.fotomuseum.eu

 

bis 31.03.2019
Hermann Walter - "Leipzig im 19. Jahrhundert" 
Wie kein anderer Fotograf hat sich Hermann Walter um die Erfassung des Leipziger Stadtbildes verdient gemacht. Er dokumentierte ab 1863 mit seiner Plattenkamera den Wandel Leipzigs von der Renaissance- und Barockstadt zur Stadt der Gründerzeit bis zum Jugendstil.
mehr Informationen
Sonderausstellung im Deutschen Fotomuseum, dienstags - sonntags 13 – 18 Uhr
Raschwitzer Straße 11b, 04416 Markkleeberg, Tel. 0341 6515711, www.fotomuseum.eu

 

bis 04.04.2019
"PATRIZOON" - Malerei Steffen Fischer  
     
In dieser Ausstellung zeige ich Ausschnitte aus 4 Themenzyklen meiner Malerei und Zeichnung. Alle vier Themen beziehen sich sowohl auf mythische Erzählungen, als auch auf konkrete Ereignisse gegenwärtiger Realität. Allen Zyklen ist eine Perspektive gemeinsam, die in der Soziologie, der Politikwissenschaft und in diversen Gesellschaftstheorien unter dem Begriff  Patriarchat beschrieben und analysiert wird.
Meine Wahlverwandtschaften finde ich in einer Auffassung von Kunst, wo der Mensch im reflektorischen Zentrum des Interesses steht. Die Form meiner zeichnerischen und malerischen Verfasstheit steht in Nachbarschaft zu Meistern des expressionistischen Realismus.
Stellvertretend seien hier neben vielen Alten Meistern Otto Dix, Max Beckmann, Egon Schiele, Francis Bacon und Alfred Hridlicka genannt.
Ausstellung im Weißen Haus Markkleeberg (1.OG), Dienstag - Donnerstag 10 - 17 Uhr, Raschwitzer Straße 13, 04416 Markkleeberg,
Tel. 0341 3541410, www.markkleeberg.de, Eintritt frei; zum Veranstaltungskalender
Veranstalter: Stadt Markkleeberg

 

01.05. – 22.12.2019
„Napoleon-Gesichter“

Die Ausstellung „Napoleon-Gesichter“ glänzt nicht mit Leihgaben großer Museen, sondern mit Kuriositäten, die den Kaiser abbilden, glorifizieren, denunzieren und benutzen – Spiegelbild eines vielschichtigen Menschen.
Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz, Helenenstraße 24, 04279 Leipzig, Tel.: 0341 3389107, www.torhaus-doelitz.eu,
Mi, Sa, So und an Feiertagen 10 – 17 Uhr, während der Schulferien in Sachsen zusätzlich donnerstags und freitags 10 – 17 Uhr